Samstag, 15. August 2015

Romeo und Julia lassen grüßen

2. Stopp: Verona!
Nach zwei Stunden Fahrt von unserem ersten Schlafplatz sind wir in der Heimatstadt von Romeo und Julia angekommen. Nach dem wir ein nettes Plätzchen für unseren Twingeskahn gefunden hatten, haben wir Verona zu Fuß erkundet. Besonders eindrucksvoll waren die impressive Arena, die massive Brücke und vor allem das legendäre Haus der Julia.
Der Balkon erinnert einen an das bekannte Drama von Shakespeare, auch wenn es von Touristen überlaufen ist. Um uns etwas Glück in der Liebe zu holen, haben wir natürlich auch die Tradition befolgt und haben der Bronze-Julia beherzt an den Busen gegrapscht. Es wird ebenfalls behauptet, dass ein Brief an Julia allen Liebeskummer und Unzufriedenheit in Sachen Liebe aus der Welt schafft. Also haben auch wir unser Glück versucht und Julia einen Brief hinterlassen. Als letztes wollten wir noch unsere Reise, vor allem aber die Freundschaft unseres 4er-Gespanns, verewigen und haben ein Schloss und eine nette Zeichnung an Julias Haus hinterlassen. Natürlich haben wir mit unserem Spitznamen unterzeichnet! Wie es sich gehört, haben wir anschließend den Schlüssel zum Schloss im Fluss versenkt, um unsere Freundschaft für die Ewigkeit zu versiegeln.
Da das Wetter heute unseren Plänen nicht gnädig war, haben wir uns auf halbem Weg nach Mailand ein Hotel genommen. Nach anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten (Italienisch ist schwerer als gedacht) haben wir ein nettes Zimmer und ein superleckeres, italienisches Essen bekommen. Ein Dank an die netten Gastgeber an dieser Stelle!
Na dann: Gute Nacht, wir hören uns aus Mailand ;)