Sonntag, 23. August 2015

Ein verregneter Abschied

Unser letzter Tag in Frankreich verlief sehr gut, abgesehen vom Regen. Teilweise schüttete es wie aus Kübeln, doch wir ließen uns dem Tag nicht vermiesen. Als letzter Stopp in Frankreich stand Perpignan am Programm. Eine kleine mittelalterliche Stadt mit sehr viel spanischem Einfluss. Um so viel wie möglich von der Stadt mitzunehmen, fuhren wir mit dem "petit train", von uns auch liebevoll "tingltangl Zug" genannt, durch die Stadt. Ebenfalls besichtigten wir die berühmte Burg, die sogar kostenlos war. Tolle Eindrücke bleiben uns von dieser Stadt, auch wenn wir durch den Regen mit nassen Kleidern gesegnet waren.
Abschließend lässt sich über Frankreich sagen, dass die Franzosen gar nicht so eingebildet sind wie man denkt. Trotz Verständigunsproblemen waren sie immer bemüht uns zu helfen und uns das Richtige zu geben. Ein weiterer Fakt über Frankreich: es ist das Land der Twingos. Wir fühlten uns hier in guter Gesellschaft. Manchmal glaubten wir sogar, dass wir Mitglied einer Twingeskahn-Gang sind. Das Maximum waren 5 Twingos in allen Farben direkt hintereinander. Doch es war an der Zeit das 3. Land hinter uns zu lassen.
Am Abend kamen wir in Spanien an und mussten uns erneut ein Hotel suchen. Nahe an der Grenze fanden wir ein kleines Hostel, das von einem typischen Spanier mit Schnauzbart geleitet wird. Anfangs hielt er uns gleich für Franzosen und verbesserte nett unser Spanisch. Leider kamen wir teilweise mit unserem Schulspanisch nicht weiter, so wurde die Kommunikation im Endeffekt auf drei Sprachen geführt: Französisch, Spanisch und Englisch. Wir kosteten den netten alten Mann auch ein paar Lacher, als er das Auto sah mit dem wir bereits ins 4. Land gekommen waren.
Nach einem Essen im Hafen geht es nun wieder ins Bett, um morgen ausgeruht und einen Tag früher als geplant nach Barcelona zu fahren. Es gibt dabei nur ein "grande problema": Unser Navi hat keine spanische Karte... doch wir sind doch Kinder der 90iger, also machen wir es eben oldschool mit Karte bewaffnet.
Wir hören uns morgen, hoffentlich aus Barcelona. Wir werden uns schon nicht verfahren ;)